UV STANDARD 801

Textilien sind als UV-Schutz geradezu prädestiniert, da sie bei Verwendung geeigneter Materialien und Konstruktion einen besonders guten Schutz vor zu intensiver Sonnenstrahlung bieten können.

Hierbei werden UV-Schutzfaktoren (UPF = Ultra Violet Protection Factor) erreicht, die weit über denen der stärksten Sonnencremes (Sunblocker) liegen.

Um einen für den Verbraucher verlässlichen UPF zu ermitteln, müssen aber die besonderen Anforderungen berücksichtigt werden, denen ein Sonnenschutztextil beim Gebrauch ausgesetzt ist.

Die Hohenstein Institute sind deshalb Gründungsmitglied der Internationalen Prüfgemeinschaft für angewandten UV-Schutz, der den UV STANDARD 801 entwickelt hat. Im Gegensatz zu anderen internationalen Prüfmethoden wie AS/NZS (australisch/neuseeländische Norm 4399:1996), EN 13758-1:2007-03 (europäische Norm) und AATCC TM 183-2000 (amerikanische Norm) werden beim UV STANDARD 801 Aspekte wie die Dehnung des Textils, Feuchtigkeit und Alterung des Materials berücksichtigt.

Durch diese Gebrauchsbedingungen wird der Lichtschutzfaktor der Kleidung oder Beschattungstextilien wie Markisen, Strandmuscheln oder Sonnenschirmen häufig deutlich reduziert. Dies muss sich, um Beeinträchtigungen beim Träger zu vermeiden, auch beim ausgewiesenen UPF widerspiegeln.

Auf Basis unserer Messungen können Sie den UV-Schutzfaktor Ihrer Produkte optimieren und mit dem bekannten Label des UV Standards 801 ausloben. Eine Übersicht nach UV STANDARD 801 zertifizierter Produkte und Hersteller finden Sie hier.

Ansprechpartner

Silke
Heidt
Telefon:
+49 7143 271-784
Fax:
+49 7143 271-94784